Leben teilen

Leben teilen ist ein elementares Bedürfnis unsers Menschseins.
Dr. Fritjof Schäffer ein Psychotherapeut aus Heidelberg nannte dies deshalb 'Sozialstoffwechsel'.
Der Verein INNESTO soll ein 'Gefäss' dafür sein.
Alle Dimensionen des Lebens sollen hier Platz finden.



unterm Schattendach nach getaner Arbeit gemeinsam essen

Menschen,

die einfach nur gerne Urlaub machen, ihn lieber in einem nicht touristischen Umfeld machen und das Geld für die Miete lieber so anlegen möchten.

die uns bei den anfallenden Arbeiten im INNESTO helfen wollen. Das kann auch in Form eines Arbeitsurlaubes sein; d.h. wir würden ausmachen, was in so einer Zeit des Aufenthaltes realistischer Weise zu machen wäre, ohne dass auch Entspannung und Freizeit nicht zu kurz kommten. Selbstverständlich ist der Aufenthalt auf dem Gelände dann unentgeltlich.

die uns in dieser Arbeit unterstützen wollen, bei uns mehr oder weniger verbindlich mitleben wollen (was möglich ist, müssten wir vim Einzelfall entscheiden)



Bau des Pferdestalls durch zuschauen lernen die Kinder

Das können auch sein:

Praktikanten (z.B. Schüler von Waldorfschulen)

Menschen, die Orientierung suchen und durch Mithilfe viel Verschiedenes kennenlernen wollen, bevor sie sich zu einer Aus/Weiterbildung entscheiden wollen (können?)

Time out mit Begleitung auf Anfrage

Volontäre, auch Rentner, die ihre Kraft und Erfahrung einbringen wollen

Schulabgänger mit dem Wunsch nach einem FSJ (freiwilligem Sozialen Jahr) vor Studium oder Ausbildung

Familien, auch Teilfamilien oder alleinstehende Mütter oder Väter mit Kindern



Sponsoren

Wir sehen ein Projekt erst als reif, wenn die Personen da sind, die es realisieren können.
Dann fehlt es uns vielleicht an Geld, um die notwendigen Materialien u. Maschinien zu kaufen.
In diesem Fall sind wir sehr froh, wenn wir dann Sponsoren haben.

Darüber könnte es möglich sein, dass wir Menschen haben, die etwas auf die Beine stellen wollen u. können,
uns aber der Raum fehlt, es umzusetzen.
Vielleicht ergeben sich daraus Investitionsmöglichkeiten für Diejenigen, die Iinvestieren wollen, aber bisher nur Möglichkeiten sahen, dies über die traditionellen Schienen zu tun (z.B. Anlage in Staatsanleihen, abgesichert durch die Notenpresse der europäischen Zentralbank).
Dann kann es doch eine viel grössere Genugtuung sein, wenn die Investitionen jemandem dienen, der unmittelbar dadurch Arbeits- u. Lebensraum bekommt u. darin einen Mehrwert erwirtschaftet. (z. B. ein altes Haus in steiniger Campagnia ausbaut, was ihm selber erst zum wohnen dient u. später vielleicht noch andere Zwecke erfüllt.)
Das ist doch auch INNESTO: Der eine hat die Mittel, der andere die Zeit u. Fähigkeit, was daraus zu machen.
Es muss nur alles gut abgesprochen werden u. es braucht Vertrauen.



Wenn sich jemand alter Dinge

entledigen will, nehmen wir sie eventuell gerne geschenkt.
Besonders die älteren Dinge sind oft besserer Qualität, als die neueren, wenn diese nicht speziell als Qualitätsware produziert wurde.
Leider muss ich oft feststellen, dass bei neuer Billigware die Reparatur nicht lohnt, da ist manchmal altes , aber reparaturbedürtiges besser.

Vielleicht haben wir aktueller Weise keine Verwendung dafür, dann werden wir das sagen, sind aber trotzdem dankbar, dass man an uns gedacht hat.
Wenn wir sie dann eines Tages doch brauchen, sind sie noch da u. wir freuen uns.
Sollten sie weg sein, freuen wir uns auch, dass jemand Anderes sie brauchen konnte.



Was suchen wir?

Geräte für die Landwirtschaft; auch elektrisch oder benzinbetrieben

Handwerksmaschinen, wenn elektrisch kleiner als 3 kW

Küchengegenstände; grosse Edelstahltöpfe; Küchenmaschinen

alte Möbel

aber auch alte Fenster u. Türen